Marens erster Pornodreh

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Marens erster PornodrehMaren und ich waren seit geraumer Zeit wieder liiert. Man kann aber sagen, dass wir eine relativ offene Beziehung führten. Das hatte einen klaren Grund: Wir waren vor vielen Jahren mal verheiratet und inzwischen schon wieder geschieden. In den Jahren danach haben wir uns aber immer wieder mal gesehen und hatten dann fantastischen Sex. Schon damals, als ich sie kennenlernte, sie war um die 23, war ihr Traum, mal einen Porno zu drehen. Also nicht selbstgemacht vor der heimeigenen VHS-Kamera, sondern so richtig professionell. Sie traute sich aber damals nicht. Sie hatte Angst, dass ihre Oma das erfahren würde. Diese wäre sicher am Boden zerstört gewesen. Das wollte sie nicht. Ihre Eltern und alle anderen waren ihr egal, die hätten damit leben müssen. So gingen viele Jahre ins Land…wir heirateten…wir liessen uns scheiden…sie tobte sich weiter aus. Inzwischen ist sie 36 Jahre alt, ihre Oma lebt nicht mehr und damit kein Grund, den Porno-Traum länger nur zu träumen.Maren war immer schon ein Prachtweib. Sie ist 1,69m gross, ca. 83 kg, tiefdunkle längere Haare, einen schönen braunen Taint. Wenn man sagt, sie hat eine mollige Figur, ist das nur teilweise richtig. Klar, sie hatte sehr grosse üppige Titten, stramme Oberschenkel und einen ausladenden prallen Arsch, der ordentlich nach hinten rausstand. Aber ihr Bauch war nicht wabbelig sondern schön fest. Ihre Haut war makellos, keine Tattoos, reine Bräune. Auch war sie lediglich teilrasiert, also einen schönen tiefbraunen, dichten Streifen auf dem Schambein. Ansonsten waren ihre festen Schamlippen sehr gut rasiert und samtig. Egal, wo wir unterwegs waren….ihr Arsch fiel immer und überall auf. Sie liebt es aber auch, überall mit ihm zu provozieren. Man kann schon sagen, dass ihr üppiger Körper schon eine sexuelle Provokation ist. Als war einmal in der Saunalandschaft mit FKK-Pflicht nackt rumliefen, mussten sogar alte Männer ihre Schwellungen bei Maren´s Anblick verstecken. War schon lustig, einen Mann um die 80 dabei zu beobachten, wie er bei einem damals 24 Jahre alten Girl den Schwengel nicht mehr unter Kontrolle hatte. Als ich Maren kennenlernte, hatte sie mit 23 so um die 15 Männer im Bett gehabt. In der Zeit nach unserer Scheidung bis heute hat sie diese Zahl auf 45-50 hochgeschraubt. Sie war immer sehr selbstbewusst und hat viele Gelegenheiten einfach am Schopf gepackt. Sei es der 18jährige Barkeeper im Hotel auf Ägypten oder der Fitnesstrainer einer Studiokette. Wenn sie Sex wollte, hatte sie Sex. Selbst mit Frauen hat Maren viel Spass gehabt. Einige Male hatte sie Sex mit Frauen, weil sie einfach neugierig war. Inzwischen konzentriert sie sich aber wieder voll auf Männer. Schwänze sind ihr eben doch viel lieber als nasse Fotzen.Nun war aber DER Tag gekommen. Wir waren vor kurzem auf einer Sexmesse, wo ein Typ mit Riesen-Sonnenbrille uns an einem Stand ansprach und Maren vollgequatscht hat. „ Du siehst echt aus, als würdest du nichts anbrennen lassen. „ grinste er breit und bearbeitete seinen Kaugummi im Mund.Das Ende vom Lied war, dass er Maren eine Visitenkarte in die Hand drückte und sie bat, doch mal anzurufen. Er würde tolle Jobangebote für sie haben.Einige Wochen verloren wir kaum ein Wort darüber, aber in Maren arbeitete es. Sie wollte es, und das sagte sie mir dann irgendwann. „Ich werde nicht jünger, und ich will diesen Traum mal leben. Ich hatte so viel probiert…mit Frauen..mit 2 Männern, Swingerclub usw…..aber der Porno bist noch übrig. Wäre das für dich okay?“Diese Mischung aus Geilheit und Eifersucht bei dem Gedanken, kann man schwer erklären. Aber das wildfremde Männer meine Maren vor meinen Augen durchknallen und vollsamen hat schon was richtig geiles.In den nächsten Wochen schrieb und telefonierte sie mit diesem Sonnenbrillentypen. Er kam dann auch einmal zu einem Termin zu ihr nach Bremerhaven.Als Ergebnis stand dann ein Dreh bzw. ein Casting in Hamburg. Maren sollte sich dort dann präsentieren, zeigen was sie kann und sich für weitere Produktionen empfehlen. Es würde definitv zum Verkehr kommen, sagte der Sonnenbrillentyp. Sie würde von 1-2 Männern penetriert maltepe escort werden. Da man das Casting ungeschützt drehen wolle, musste Maren noch alle Gesundheitschecks machen. Für anderweitige Empfängnisverhütungen müsse sie selbst sorgen. Die Vorbereitungen liefen alle sehr sachlich und professionell ab. Nachdem wir alles erledigt hatten wurde der Termin anberaumt. Es sollte eine Spätsommertag im August 2012 sein. Lange überlegte Maren hin und her, was sie an Reizwäsche tragen solle. Wir überlegten lange. Ihre Strumpfhose, die untenrum offen ist? Oder ihr schwarzes Lackbustier, in dem ich sie schon so oft gefickt habe. Oder doch Strapse? Irgendwann kam dann Maren ins Wohnzimmer….sie trug einen grossen Tiefbraunen Taillengürtel mit Nietenleiste an den Rändern. Er war an der breitesten Stelle bestimmt 10-12 cm und erinnerte mich ein wenig an Kraftgürtel, den Bodybuilder beim Training trugen. Ansonsten trug sie nur noch ihre Auberginefarbenen Stiefelletten, an denen ich mich beim Doggystyle so oft schon festgehalten hatte.Das Outfit sah geil aus….ihre ausladenden grossen Titten, der breite „Kampfgürtel“ und darunter der perfekt gestutze Rallystreifen auf dem Schambein….geil! Ich bekam sofort einen Ständer.„Das ist mein Outfit! Minimalistisch aber hoher Wiedererkennungswert“ lachte sie.Auf dem Weg ins Hamburger Studio überlegte Maren, was sie wohl alles machen müsste und was nicht in Frage kam. „Also Sekt und Kaviar nicht….. ansonsten….mal gucken. In den Arsch werden die mich bestimmt ficken, anspritzen wohl auch. Gesicht, Arsch, Titten…muss ich mit rechnen, ist okay.“Ich war etwas baff, wie sachlich Maren da so drüber redete. Sie war längst in einem Tunnel und voll auf das Casting fixiert. Sie wollte ihr bestes geben und aus eigener Erfahrung weiss ich ja, dass sie es voll drauf hat. Ich kenne keine Frau, die technisch mehr drauf hat als Maren. Man merkt, dass sie nicht nur 3-4 Männer hatte sondern mehr als das 10-fache.Als wir das Studio betraten, fing uns ein junges flippiges Mädel um die 20 ab. Sie hiess Celina und hatte rote lange Haare. Ein Klemmbrett wurde von ihr festumklammert und sie glich sofort Marens Daten ab. „ Ja, also der Michi ist noch bei einer Aufnahme, kommt aber so in 15 Minuten. Ihr könnt euch gerne dort hinten bedienen…Drinks und Snacks, alles da!. Lachte sie. Wir befanden uns in einer Art ehemaliger Lagerhalle, die offensichtlich umgebaut wurde und mehrere Studios, Aufenthaltsräume und Umkleiden enthielt.Als wir den Gang langschlenderten, auf dem Weg zur Snackbar, kamen aus den Räumen eindeutige Geräusche. Lautes Frauenstöhnen, Männergröhlen usw. Als wäre dort ein Gangbang im Gange. Ob das so war, haben wir nicht erfahren.An der Snackbar standen schon ein paar Leute. Wir stellten uns dazu und ich nahm erstmal nen Kaffee. Maren war zu nervös.Ein Pärchen unterhielt sich laut, man konnte hören, dass die Frau bereits ihr Casting hinter sich hatte. Sie sah auch noch ganz kaputt aus….rote Wangen leicht schwitzig.Dann kam Sonnenbrillentyp um die Ecke. Er hiess also Michi. Dass er Maren nur zu gern selbst ficken würde, habe ich ja schon auf der Messe gemerkt. „Mann, Maren…deinen Prachtarsch erkennt man schon von weitem.“ lachte er. So sehen also Komplimente in der Pornobranche aus. „Wir können sofort in Studio 4 gehen. Das ist das kleinste, kaum grösser als ein Wohnzimmer. Eben eine gemütliche Atmosphäre. Es wird beim Dreh ausser dir und deinem Drehpartner nur ein Kameramann und ich als Moderator anwesend sein. Es ist ja ein Casting, Ton wird daher über feste Mikrofone im Raum weitergegeben ebenso wie eine festinstallierte Kamera, die die Totale aufnimmt. Für Nahaufnahmen ist dann der Kameramann da. Du kannst dich also wenn es dann abgeht, voll auf den Drehpartner konzentrieren. „Wer wird das sein?“ Fragte Maren neugierig.„Ja also das wird der Marlon sein. Er ist recht neu, hat erst zwei Produktionen mitgemacht, aber er sieht sehr gut aus und ist einfühlsam. Mit 22 Jahren dürfte er es aus deiner Sicht auch noch knackig jung sein“„Oha!“ staunte Maren. „So ein junger Spritzer? Könnte ja fast mein Sohn sein“ kicherte sie.„Na escort maltepe er wird dich schon schön rannehmen, keine Sorge“ lachte Michi.Aber zuerst moderiere ich etwas. Du spielst dann an dir rum, ich stelle dir ein paar Fragen und wenn du schön nass bist, gibst du mir ein Zeichen. Dann kommt Marlon rein und es kann sofort losgehen. Oder brauchst du Gleitgel für die Pussy? „Maren verneinte.“ Nein, ich werde schnell flutschig, alles gut“.„Okay, Analszene ist nicht zwingend notwenig. Wenn ihr euch dabei darauf verständigt und ihr das wollt, könnte ihr das natürlich gerne tun. Ganz wichtig aber ! Es wird nicht in dich reingespritzt. Solltest Du merken, dass es ihm kommt und er selbst keine Möglichkeit mehr hat, das zu unterdrücken, gehe von ihm runter, oder nimm den Schwanz aus dem Mund oder schubse ihn von dir weg. Gespritzt wird nur aussen, klar?“„und immer schön stöhnen. Solltest du einen echten Orgasmus bekommen, lass uns alle teilhaben“„Oh das werdet ihr“ lachte Maren. „Ich habe da nämlich so eine Eigenart, wenn ich komme. Mir entfläucht dabei meist ein Furz“„Das ist ja geil“ staunte Michi. „Sowas habe ich auch noch nicht so oft gehabt. Ein Muschifurz?“„Auch, aber auch ein ganz nornaler“ sagte Maren leicht errötet.„Wo kann ich denn beim Dreh sein?“ fragte ich.„Du kannst das aus dem Nebenraum über den Monitor beobachten. Mach dir keine Sorgen, wir gehen mit deiner Maren vernünftig um. Das Interview wird so in etwas 3-4 Minuten dauern, dann kommt die Entkleidung und das Masturbieren und danach eine Sexszene, die so in etwas 15 Minuten dauern sollte. „Und dann ging es los.Ich nahm im Nebenraum Platz, wo weitere 2 Mitarbeiter sassen und diverse Geräte bedienten. Die Bildschirme waren recht gross und ich würde also alles genau beobachten können. Maren hatte es sich bereits auf einem grossen Sofa mittig bequem gemacht und schien ein wenig nervös.Michi nahm ihr gegenüber Platz und der Kameramann begab sich auch in Stellung. „Läuft!“ rief er dann.Das Interview ging locker und ruhig los. Erst Fragen zu ihrer Person, Hobbies usw. alles ganz normal. Dann wurde es langsam prickeliger.„Was magst du beim Sex am liebsten, Maren?“„ Ich stehe darauf, hart angefasst zu werden. Ich bin ja nicht so eine dünne Puppe, mich kann man ordentlich anpacken. Außerdem stehe ich auf Reiten und Doggy“„Aha! Du bist also so ne Frau, die einen ordentlichen Bums vertragen kann? Ja, das sieht man dir tatsächlich an. Immer schön, wenn man Frauen ihre Versautheit schon ansieht!“ lachte Michi„Wie sieht es mit einem ordentlichen Arschfick aus? Verträgst du sowas?“„ja, Analsex gehört für mich dazu, bin da nicht zimperlich“ grinste Maren verlegen.„Nunmal Butter bei die Fische….mit wievielen Männern hattest du in deinen 36 Jahren denn Sex?“Maren überlegte nur kurz:“ Also, so um die 50-60 würde ich sagen“„Oh!“ staunte Michi. „Das sind ja ganz schön viele,oder? War alles dabei? Ältere, Jüngere , Schwarze auch?“ „hm, ja. Alles dabei, sogar 2 Schwarze. Waren alles geile Erfahrungen“„Okay, Maren, dann fang doch mal an, deinen drallen Prachtkörper für uns auszupacken.“Maren öffnete ihre sowieso schon tief dekoletierte Bluse und zog sie aus. Nun sass sie da im schwarzen Satin-BH und in ihrer schwarzen Stoffhose, über die der besagte breite Gürtel thronte. Nachdem Maren dann auch ihren BH öffnete, pfiffen sowohl Michi als auch die Mitarbeiter im Monitorraum durch die Zähne. „Was für pralle, dicke Titten, ey! Und so geil braun!“ staunte Michi.Maren fing ungefragt an, mit ihren Dingern zu spielen, sie zu kneten. Sie hatte bereits leicht rote Wangen, was bei ihr sowohl ein Zeichen von Erregung aber auch Nervosität war.Nun knöpfte sie ihre Hose auf und zog sie zügig über die Beine. Ihre braunen strammen Oberschenkel kamen zum Vorschein, zwischen denen noch der schwarzglänzende Satinslip prangte. Maren öffnete ihre Schenkel und knetete weiter an ihren Brüsten. Dabei schaute sie frech Michi in die Augen.„Du willst mich geil machen du kleine Drecksau, oder?“ kicherte Michi.„ich würde dich sofort ficken, aber dafür habe ich heute Personal“„Ach ja? „ grinste Maren. „den jungen Spritzer verspeise maltepe escort bayan ich eh zum Frühstück.Einer der Männer im Monitorraum guckte mich grinsend an: „Also deine Frau weiss, wo der Frosch die Locken hat“In der Zwichenzeit hatte Maren auch ihren Slip heruntergezogen. Er prangte nun zwischen ihren Stiefeletten. Der Blick auf ihrem sauber rasierten Intim-Streifen auf dem Venushügel wurde frei. Unbewusst begann Maren damit, leichte ihre hüften dabei kreisen zu lassen. Das war immer ein sicheres Zeichen, dass sie so langsam bereit für mehr war.Sie sass da nun, nur noch den breiten Ledergürtel und die Stiefeletten trangend.„Willst du den Gürtel anlassen? Geiler Look“ lobte Michi.„So nun mach uns mal geil und spiel an dir rum!“ befahl Michi und liess keine Widerworte zu.Maren lehnte sich auf dem Sofa zurück und spreizte ihre Beine sehr weit und man konnte ihre schönen glatten Schamlippen sehen. Mit ihrem rechten Zeige- und Ringfinger begann sie, an ihren Lippen und ihrem Kitzler herumzuspielen. Ein leichtes Stöhnen von ihr begann.„ja mach die Fotze schön nass du geile Schlampe“ hauchte Michi.Dies törnte Maren noch mehr an und sie rieb schneller und ihre Muschi begann leise zu schmatzen.„Dreh dich mal um und zeig uns deinen dicken Arsch!“ befahl Michi.Maren dreht sich daraufhin um und begann in dieser Hündchenstellung erneut, an ihrer Fotze zu spielen. Dabei liess sie verführerisch ihre prallen braunen Pobacken kreisen.„Alter, hat die einen geilen dicken Fickarsch“ staunte einer der Mitarbeiter bei mir ihm Raum.Während Maren so einige Zeit weitermachte und Michi sie mit Dirty Talk weiter anheizte, war es nun an der Zeit, den jungen Darsteller dazuzuholen.„So Maren, jetzt habe ich noch den Marlon für dich, der dir erstmal ordentlich das Rohr verlegt. „ sagte Michi.„Au ja“ hauchte Maren, „Bitte, ich will gefickt werden, sofort!“ stöhnte sie.Marlon betrat den Raum. Ein sehr junger Mann, blonde kurze Haare, recht gut trainiert und schlank. Sein errigierter Penis, war recht gross, würde so um die 19-20 cm schätzen. Er wird sich sicherlich hinter den Kulissen den Schwanz hart gehalten haben, damit es jetzt sofort losgehen kann.Maren drehte ihren Kopf leicht zu ihm herüber und gab ein erstauntes „Halloooo“ von sich. Sie drückte ihren Rücken durch, damit der dicke Po noch grösser herausstand, als er es sowieso schon tat. Marlon begab sich hinter ihr in Position , nahm seinen Schwanz in die Hand und begann damit, Marens Fotze anzuvisieren. Mit einem kurzen tiefkehligen Stöhnen bestätigte Maren, dass der Schwanz nun komplett in ihrer Muschi steckte.„Hallo, Maren, da bin ich!“ grinste Marlon breit und begann sofort, sich an Marens breitem Gürtel festzuhalten und tief zu stossen. „Geil, mit Griffhilfe beim Ficken“ lachte Michi.„Hast du den schon bei vielen Männern beim Ficken getragen?“ fragte er.„ja!“stöhnte Maren knapp. Sie war schwer damit beschäftigt, die harten Stösse von Marlon abzufedern. „Du geile pralle Schlampe, ich fick dich durch“ stöhnte Marlon und hämmerte in Maren hinein, als gäbe es einen Rekord aufzustellen. Das aufprallen seines Unterleibs auf Maren dicken Po, war akkustisch als lautest Klatschen wahrzunehmen.Maren stöhnte immer lauter auf und drückte bei jedem Stoss von Marlon ihren Po Marlon entgegen, sie fickte quasi mit. Auf einmal wurde Marlon langsamer, hörte fast aus. „Was ist los du kleiner Ficker, bums mich weiter..los!!!“ Maren fickte jetzt quasi alleine. Auf einmal schrie plötzlich Marlon auf: „Scheisse!“ in sekundenschnelle zog er seinen Schwanz aus Maren und spritze ihr 3-4 riesen Ladungen über die dicken Pobacken, den Ledergürtel bis in ihre Dunklen Haare. „Marlon! Was ist los? Hat die reife Lady dich geschafft?“ lachte Michi,„Ja“ sagte Marlon verlegen. „Die hat mich echt geschafft.„Maren du hast wohl eine Fotze aus Gold, was? „Du hast keine 2 Minuten gebraucht, ihn abzuziehen!“Während der Kameramann eine Nahaufnahme mit Maren vollgesamten Po einfing, sagte Michi.„Na, dann werden wir doch nochmal einladen müssen. Du hast geile Fähigkeiten und einen geil prallen Körper. Sowas brauchen wir.“Wir sassen nach dem Dreh noch zusammen und unterhielten uns über Gott und die Welt.Michi versprach, sich wieder zu melden, was er auch tat. Allerdings reichte Maren diese Pornodreh-Erfahrung und will nun lieber Erfahrungen im Swingerclub machen. Hierüber werde ich dann als nächstes berichten.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*