Wie ein “Daddy” mich zur Boyhure machte

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Wie ein “Daddy” mich zur Boyhure machteEs war Wäsche von seiner Frau!!!!!!!! Meine Ängstlichkeit und Einwände wußte der geile Bock sehr schnell zu zerstreuen und erinnerte mich an mein Versprechen. Also zog ich ein hauchdünnes durchsichtiges Nachthemd an. Darunter einen Hüftgürtel mit Nylonstrümpfen. Und dann gab er mir den!!!! Slip. Ich hatte zuerst Probleme damit ihn anzuziehen. Warum? Nun ganz einfach!!!!!!! ER war in der Mitte aufgetrennt!!!!!! Und dadurch lag mein Schwanz und auch mein Popo fast vollkommen frei!!!!!! Als ich alles anhatte, kam er auf mich zu und drehte mich so, daß er mich von allen Seiten betrachten konnte.”DU bist wirklich die SÜSSESTE SCHWANZHURE die ich je gesehen habe, Mein Liebling! Komm jetzt bitte ins Schlafzimmer ich muß Dich verwöhnen!” sagte er und nahm mich bei der Hand. Im Schlafzimmer hatte er nur gedämpftes Licht an, einige Kerzen und Räucherstäbchen brannten. “Wenn DU willst meine SÜSSE, können wir zum Wein auch einen Joint rauchen, wenn Du magst!” Und ob ich wollte. Der Joint in Verbindung mit dem Wein ließ alle Hemmungen von mir fallen!!! Ich genoß jetzt sogar das seidige Gefühl der Nylonwäsche auf meinem Körper. Es war nur geil!!!!!!Dann begann ein für mich vollkommen neues Erlebnis.Ich legte mich ganz entspannt hin und genoß das Spiel seiner Hände auf meinem Körper. Er ließ keine Stelle aus und küsste zwischendurch immer wieder ganz kurz meine Brustwarzen und meinen Schwanz. Aber in der Kürze liegt wohl die Würze … heißt einfach, ich wollte mehr!!!!!Ich zog blitzschnell das Nachthemd aus und bat ihn mich jetzt richtig zu lecken und zu küssen. Darauf hatte mein “Daddy” nur gewartet. Seine Zunge leckte überall. Seine saugenden Lippen an meinen Brustwarzen machten mich kopflos. Und dann kam was kommen mußte, was ich jetzt wollte!!! Er nahm meinen steifen und nassen Schwanz in den Mund und lutschte ganz vorsichtig daran. Bis ganz vorsichtig in meinen nassen Schaft und glitt dann ohne Unterbrechung weiter nach unten. Er leckte und saugte an meinen Eiern, daß ich fast die Besinnung verlor. Während ich genussvoll nun auch an seinem Schwanz spielte, hob er meinen Po an und legte etwas darunter, damit mein Po höher lag. Fast feiwillig spreitzte ich meine Schenkel soweit ich konnte. Nun steichelte und knetete er meinen geilen Popo während seine Zunge mich zwischen den Schenkeln überall leckte. Er zog meine Beine weiter an und glitt mit seiner geilen Zunge immer tiefer. ER!!!!!!!! wußte wohin er wollte. Ich ahnte es!!! DANN!!!!!!! spürte ich es!!!!!! Er streichelte mit seiner nassen Zunge über meine kleine jungfräuliche Rosette!!!!!!! Ich hörte auf IHN zu wichsen und genoß das Spiel seiner Zunge!!Es war einfach unbeschreiblich!! Er zog die Pobacken auseinander und leckte jetzt nur noch mein heisses Fötzchen!!! Ich lief förmlich aus. Immer heftiger wurde sein lecken und ich spürte wie mein Fotzenloch leicht gespreitzt wurde. Was wollte er? ER wollte mich ficken!!!!!! NEIN!!!!!! Aber er machte einfach weiter!!!!!! Langsam aber stetig schob er mir seine heisse nasse Zunge in mein Fötzchen!!!!!! ER FICKTE MICH MIT SEINER ZUNGE!!!!! ICH war wie von Sinnen!!! Wahnsinn!!!! “DU geile HURE! ich ficke DICH bis DU um Hilfe schreist! bis DU mir alles in meinen geilen Mund spritzt!” brachte er nun auch nur noch stöhnend hervor. “ICH KOMME GLEICH! MEIN LIEBLING!!!” entgegnete ich nur noch stöhnend. Das hatte er nur gewollt. Blitzschnell nahm er meinen Schwanz so tief wie es ging in den Mund und saugte. SCHADE!!! Mir hatte das Spiel seiner Zunge an meinem Fötzchen sehr gefallen. Aber mein netter Daddy wußte was er tat. Ganz langsam und behutsam glitt er jetzt mit einem Finger vorsichtig IN MEIN FÖTZCHEN!!! tuzla escort Ganz zärtlich schob er ihn immer tiefer in mein Jungfrauen-Fötzchen und FICKTE MICH!!!!!!!!!  “HERRLICH!!!!!! schrie ich jetzt nur noch geil keuchend, bevor ich in einem Wahnsinns-Orgasmus alles abspritzte was in mir war. ER presste meinen Schwanz noch tiefer in seinen gierigen Mund und schluckte jeden Tropfen der kam, während er unaufhörlich seinen Finger in mein Fötzchen bohrte. Ich wurde fast ohnmächtig, so heftig war dieses abspritzen.Es dauerte eine ganze Zeit bis ich wieder einen klaren Kopf hatte. Als dies dann endlich der Fall war, mußte ich mich bei meinem Liebling bedanken: “DU hast mich so glücklich gemacht wie noch nie jemand anders!!!!!” sagte ich mit einem sicher glücklichen Lächeln auf dem Gesicht. “ICH möchte DIR nachher auch Deine Wünsche erfüllen! “Nun meine SÜSSE, da gibt es noch einge schöne Sachen, die mir Freude machen würden. Möchtest DU mich wirklich so verwöhnen wie ich es mir wünsche?!!!” entgegnete er während seine Hand sanft über meinen Körper glitt.”JA!!!!!!! ganz sicher, ich muß nur eine kleine Pause machen!” sagte ich.”JA! das mußt DU ganz bestimmt. Ich brauche nämlich dazu Deinen schönen Schwanz wenn er ganz hart ist!!! Dann zeige ich DIR was sooooo schön an MEINER KLEINEN SCHWANZHURE ist!”Es dauerte nicht lange und meine Geilheit kam zurück. Nun wollte ich aktiv sein. Ich rutschte soweit nach unten bis ich fast mit dem Kopf an seinem Schwanz lag. Nachdem ich ihm den Minislip ausgezogen hatte, streichelte ich langsam seine Beine hoch bis ich an seinem Kleinen aber unheimlich nassen Schwanz angekommen war. Das Ding war irre!!!! Und er war tatsächlich total rasiert!!!!!! Kein einziges Haar an seinen prallen Eiern und dem HERRLICHEN SCHWANZ. Langsam glitt meine Hand an seinem schönen Schaft auf und ab während die andere sanft seine Eier streichelte und als hätte ich nie etwas anderes gemacht, drückte ich sie bis er anfing zu stöhnen. Ich schob die Vorhaut beim wichsen zurück um sein Köpfchen zu sehen. Von seinem geilen Saft total nass, war der glänzende Anblick einfach unbeschreiblich schön und ich konnte meinen Blick nichtmehr abwenden. “Nun mach schon weiter meine SÜSSE HURE! Das war schön aber noch nicht richtig!!! Oder magst DU meinen Schwanz nicht?” “DOCH! aber es ist so neu das ich etwas Zeit brauche!” “DU bist der totale Wahnsinn, MEINE GEILE SCHWANZnutte! Hör bitte nicht auf!” stöhnte er. Wie sollte ich auch aufhören!!!!! Er hielt meinen Kopf so fest über seinem nassen Schwanz, daß ich garnicht anders konnte als diesen geilen Schwanz zu lecken!!!! Immer mehr von seinem geilen Saft strömte aus der heissen Nülle. Und es machte mich immer geiler. Ich wollte es diesem geilen Ficker “heimzahlen”!!!!!!! Ich hörte auf mit der Hand seine Eier zu massieren und machte meinen Finger an meinem triefenden Schwanz so nass wie es ging. Und das war nicht sehr schwer!!!! So schnell ich konnte, damit der Finger auch schön nass blieb glitt ich zwischen seine Beine hinunter bis zu seinem geilen Popo!!!!! und streichelte ihn mit seinem eigenen Ficksaft.Das machte mich noch geiler und ich knabberte nun mit den Zähnen ganz sanft an seinem Schwanz, während ich immer schneller mit dem Finger seine Po-Fotze streichelte!! DAS war nun doch zuviel!!!!!!! für meinen Ficker!!!! Er konnte nur noch ein: “ICH KOMME DU HURE!” herauspressen. Und bevor ich zurückweichen konnte, spritzte er mir seine FICKSAHNE in den Mund!!!!!!! Ich konnte garnicht anders, als zu schlucken, da er meinen Kopf so fest wie er konnte über seinem SCHWANZ festhielt. Da er aber so unheimlich viel abspritzte lief auch sehr viel von seiner Ficksahne direkt aus meinem tuzla escort bayan Mund auf seinen Schwanz und zwischen seine Beine. Als er alles abgespritzt hatte, ließ er meinen Kopf los und verrieb den geilen Saft genussvoll zwischen seine Beine bis hinunter zu seiner Rosette!!!!!!!”SOOO MEINE KLEINE SCHWANZHURE!!!!! Jetzt kommt für uns BEIDE das schönste!!!!!! Leg DICH sofort auf den Rücken. Ich will DICH jetzt ganz in mir spüren!” Was hatte er nur vor, schoß es mir durch den Kopf. Aber die Gelheit hatte mich so in Beschlag genommen, daß ich tat was er wollte, ohne zu überlegen!!!”JETZT!!!!!!! zeige ich DIR, warum ich so auf richtige Süsse Schwanzhuren stehe, MEIN KLEINER FICKHENGST!” Er kniete sich breitbeinig über mich, so daß er mit seinem Körper über meinem Schwanz war. Da ich immer noch einen steifen Schwanz hatte, berührte ich ihn zwischen den Beinen, direkt an seinen von seiner Ficksahne nassen Eiern. Es war einfach nur geil!!!!!!!!! Er beugte sich etwas vor und nahm einen großen Schluck Wein zu sich. Aber nicht um zu trinken, wie ich meinte. Er hielt ihn eine zeitlang im Mund (um ihn anzuwärmen). Dann ließ er alles einfach aus dem Mund über seinen Körper laufen. Hinunter bis zwischen seine Beine. Von dort tropfte es dann auch auf meinen Schwanz, der nun noch nasser wurde. Bevor ich überlegen konnte was passieren könnte spürte ich es.Er griff zwischen seine Beine an meinen triefenden Schwanz. Und!!!!! Ja!!! er senkte seinen geilen Body immer tiefer und führte MEINEN SCHWANZ langsam in seine FOTZE!!!!!!! die mich bereitwillig aufnahm!!!!!!!!!! Er nahm meinen Schwanz so tief wie er konnte. Langsam und behutsam hob und senkte er seine Fotze auf meinem Schwanz. Einfach nur der TOTALE WAHNSINN!!!!!!! Er brauchte nichts zu sagen. JETZT WOLLTE ICH FICKEN!!!!!!!!! Wie von Sinnen beantwortete ich jeden seiner Stöße mit festem Zustossen meines Schwanzes. Er nahm meine Hand und führte sie an seinen nassen jetzt halbsteifen Schwanz, während ich wie besessen zustieß!!!!! Das nasse DING in der Hand fickte ich wie noch nie zuvor!!!!!!! Es war soweit!!!!!Ich mußte und wollte abspritzen. Seinen nassen Schwanz wie irre pressend und wichsend stöhnte ich nur noch: “ICH SPRITZE!” Im gleichen Moment ließ sich mein “Daddy” ganz fest auf mich “fallen” und nahm meinen wild zuckenden und abspritzenden Schwanz so tief in seine Fotze wie er konnte.Er nahm ihn ganz in sich auf und presste meine Eier das es fast weh tat. Oder tat es weh? Ich weiß nicht. Ich weiß nur noch, daß es aus meinem Schwanz ununterbrochen herauszulaufen schien. Das Gefühl meines heissen Ficksaftes der in seine Po-Fotze spritzte hatte auch bei ihm, meinem “Daddy” seine Wirkung. Er löste meine Hände von seinem Schwanz und spritzte mir seine heiße Ficksahne hemmungslos auf den ganzen Körper!!!!!!!!!Nachdem wir uns langsam aber sicher abgeregt hatten, legte er sich mit einem zufriedenen Lächeln neben mich und sagte: “DU BIST EINFACH WUNDERBAR!!!!!!! MEINE GELIEBTE SCHWANZHURE!!!!!! “Nun machen wir eine kleine Pause bei etwas Süssem und einem Gläschen Wein … und dann bekommst DU von mir eine Belohnung die DU nie vergessen wirst meine SÜSSE SCHWANZHURE!”Während wir taten was er gesagt hatte überlegte ich angestrengt, was er wohl für eine Belohnung meinte. Und ich hatte einen Verdacht der mich erschreckte und doch noch viel mehr erregte.Und jaaaaaaa ich wollte es auch erleben.Nachdem wir einigermassen gestärkt waren fing “Daddy” an mich, der ich vollkommen entspannt und hemmungslos geil auf dem Rücken lag, von oben bis unten zu streicheln. Dann kniete er sich zwischen meine gespreitzten Schenkel und leckte mich von der Brust an abwärts gierig ab. Natürlich nahm er auch escort tuzla meinen nassen Schwanz in seinen Mund und schleckte so gierig daran das ich wieder total nass wurde. Aber er wollte mehr hob meine Beine an und spreitzte sie soweit es ging. “HERRLICH ER WOLLTE MICH WIEDER AN MEINER GEILEN FOTZE LECKEN!!!!” Und es war wieder dieses herrliche Gefühl als er mit der Zunge in mein kleines Löchlein eindrang, während seine Hände meinen Popo kneteten.DANN spürte ich überrascht wie er mich mit seinem Schwanz an meinem Schwanz und zwischen den Schenkeln streichelte. Der geile Saft der aus seinem Schwanz überschwemmte mich förmlich und lief tief zwischen meine Beine bis zu meinem engen Fötzchen. Es verfehlte nicht seine Wirkung. In mir erwarte der Wunsch das ER MICH FICKEN SOLLTE!!!!!!!!! Und er wußte wohl was ich wollte. Obwohl ich am Anfang gesagt hatte, daß er mich nicht in den Popo ficken dürfe.Er spielte mit dem Finger der von unserem Saft nass geworden war an meiner kleinen engen Rosette und schob ihn ganz vorsichtig und zärtlich hinein. Es war sehr schön!!!!!!!!! Aber ich wollte jetzt einfach mehr … ICH WOLLTE ALLES!!!!!!!!! Und um ihm das zu zeigen bewegte ich wie verrückt meinen kleinen aber jetzt sehr fickgeilen Popo.Darauf hatte er wohl gewartet, denn er begann mich mit seinem Finger zu ficken. Sanft aber immer tiefer steckte er mir seinen finger hinein und spielte in meinem engen Fötzchen. Das ich immer geiler wurde lag ja auf der Hand.Ich war ziemlich enttäuscht als er aufhörte und fragte ihn “MACHE ICH ETWAS FALSCH? DAS WAR SEHR SCHÖN FÜR MICH!!!” “NEIN! warte etwas ich gebe DIR jetzt alles was DU kleine SÜSSE HURE willst!”Er Bückte sich etwas und leckte mit seiner nassen geilen Zunge über mein heisses Fötzchen bis alles triefnass war. Dannnnnnn kam was kommen musste!!!!!Er hob meinen Popo an und legte mehrere Kissen darunter. Und endlich!!!!!!!!!Ich spürte wie er mit seinem triefendnassen Schwanz zwischen meine Beine kam und seinen geilen Saft auf mir verteilte überall …. und er drückte mit seiner heissen Schwanzspitze an meine Rosette.Einfach wunderbar … diese heisse nasse Fickpraline an meinem Fötzchen.Er spreitzte meine Beine immer weiter und drückte etwas stärker gegen mein Löchlein, so das die Spitze in mein Fötzchen eindrang.ICH dachte es würde mich zerreissen. ABERRRRRRRR Es war einfach nur hemmungslos geil und schön.Sein Frage ob es mir gefallen würde konnte ich nur mit einem atemlosen JAAAAAAAAA beantworten.ICH WOLLTE DIESEN SCHWANZ IN MIR HABEN!!!!!!!”DU KLEINE GEILE SCHWANZGIERIGE HURE WIRST JETZT ZUR RICHTIGEN NUTTE GEMACHT!!!!!!!!!”Und er machte mich zur Hure. Er schob mir seinen nassen Schwanz immer tiefer in mein Fötzchen, was ich mit heftigen Stössen beantwortete. “Duuuuuuu Hure ich werde jetzt abspritzen!!!!!!!!!!” war das letzte was ich hörte, bevor ich spürte wie er mir seine geile heisse Ficksahne in meine gierige Fotze spritzte!!!!!!!! ES war einfach absolut herrrlich!!!!!!!!! und ich genoß jeden Stoß und jeden Tropfen seiner geilen Spermafontäne.Nachdem alles aus seinem Schwanz herausgespritzt war, legte er sich neben mich und streichelte noch und leckte noch etwas über mein “brennendes” Löchlein. Ich fühlte mich sehr glücklich und hörte wie durch einen Schleier das er sagte: “Jetzt mache ich DICH sauber und dann werden wir schlafen.”Und obwohl das Gefühl seiner heissen Zunge mich sehr geil machte, während er seine Ficksahne von meinem Körper leckte, rührte sich bei mir absolut nichts mehr.Am nächsten Morgen brachte mich mein “Daddy” zu seiner Arbeit wo ein Kollege mich bereits erwartete.”Wenn DU möchtest meine KLEINE HURE, kannst DU auf dem Rückweg gerne vorbeikommen. UND wenn meine Frau nicht da ist, werden wir nochmal sooooo ficken!!! DEIN SCHWANZ IST EINFACH ZU SCHÖN UM NICHT RICHTIG GENUTZT ZU WERDEN!!!!!!!! Aber BITTE!!!!!! sag nichts davon zu meinem Kollegen, denn davon weiß niemand was!”

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*